Eva un de Appel

Aufgeregtes Gewusel in der Proovstuv von Tanks Theater: Schauspieler stehen zusammen wie angewurzelt, schnattern wild durcheinander und machen gute Miene zum stillen Spiel. Blitzlicht erhellt die Szenerie wie bei einem Gewitter, die Anweisungen des Regisseurs übertönen das Stimmengewirr: “Mehr, mehr – und Kopf nach oben,” ruft Nils Knöpke seinen Schauspielern zu. Was auf den Außenstehenden ein wenig grotesk wirkt, ist für uns Amateurschauspieler eine ganz normale: Fotoprobe!

Fotograf Peter Bredehorst portraitiert Karola von Wittgenstein
(gespielt von Gudrun Dohms)

Um unseren Zuschauern ein attraktives Programmheft zu bieten, das auf den kommenden Theater-Nachmittag oder -Abend einstimmt und neugierig auf das Stück macht, werden zahlreiche Szenen- und Portrait-Bilder von und mit den Schauspielern gemacht. So auch für unsere kommende Komödie “Keen Appel för Eva” von Andreas Wening. Darin dreht sich alles um das wohlhabende Ehepaar Karola (Gudrun Dohms) und Dietmar (Matthias Knöpke) von Wittgenstein, die eine offene Partnerschaft führen und sich jeweils einen Liebhaber bzw. eine Liebhaberin gönnen – die natürlich deutlich jünger sind als sie selbst.

Regisseur Nils Knöpke prüft auf dem Tablet kritisch,
welche Fotos fürs Programmheft verwendbar sind

Eine Bedingung haben die beiden Eheleute jedoch festgelegt: Keine Treffen im gemeinsamen Haus! Doch wie das Schicksal so spielt, stranden dort am gleichen Abend Karola mit ihrem Studenten Marvin (Bennet Zerial) und Dietmar mit seinem Modell Janina (Sabrina Knöpke). Was nun? Und wie wird die kiebige Haushälterin Marlies (Bettina Knöpke) mit dieser Situation fertig?

Wer wissen möchte, wie sich dieses herrliche Verwirrspiel auflöst, der sollte sich schnellsten Karten für eine unserer Vorstellung besorgen. Regisseur Nils Knöpke verspricht: “Die Charaktere geraten in herrlich absurde Situationen, so dass ein Angriff auf die Lachmuskeln garantiert ist!”

Kommentare sind geschlossen.